Räume für künstlerische Träume 
Ihre Schule für Musik, darstellende und bildende Künste-Alles unter einem Dach!

 Unsere Dozenten 

 

 

Désirée Burger - Schulleitung/ Gesang/ Tanz

Schon früh entdeckte Désirée ihre Leidenschaft für die Bühne und stand im Rahmen des Ballettunterrichts in zahlreichen Aufführungen auf selbiger. Später entdeckte sie neben der Liebe zum Tanz, durch das Mitwirken bei Musicalprojekten, auch den Gesang für sich. Neben einer Tätigkeit als Ballettpädagogin, ließ sie sich gesanglich weiter schulen, bis sie schließlich ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der German Musical Academy begann. Nach erfolgreichem Abschluss dieser, vollendete sie als Quereinsteigerin das Hochschulstudium für Musical und Vokalpädagogik an dem Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Bereits während des Studiums konnte sie Jobs als Tänzerin sowie als Sängerin erlangen. 2013 wurde sie für ein Förderjahr in London ausgesucht und wurde dort und in New York von West End sowie Broadway Profis weitergebildet. Anschließend war Désirée weltweit als Gesangspädagogin und Musicaldarstellerin an diversen Theatern, Schulen, Resorts und Kreuzfahrtschiffen tätig. Mit der Eröffnung von Kunst(t)räume erfüllte sie sich einen lang gehegten Traum, um weiter mehr Menschen die Schönheit der Kunst näher bringen zu können, bleibt allerdings auch der Bühne treu und steht immer noch regelmäßig in unterschiedlichsten Produktionen auf selbiger.

 Filip Alilovic  - Gitarre/ Cello/ Komposition

Filip Alilovic ist ein kroatischer klassischer Gitarrist, Musiklehrer und Komponist, lebend in Dortmund. Als Kind kroatischer Auswanderer kam er schon früh mit der Musik seines Herkunftslandes und „westlicher“ Musik in Berührung. Nach einer musikalischen Früherziehung erhielt er Privatunterricht in Dortmund und setzte seine Gitarrenausbildung bei Prof. Frank Gerstmeier fort, die er 2011 abschloss. Seine kompositorische und musiktheoretische Ausbildung erhielt er von mehreren Dozenten, darunter Reinhard Michel und Prof. Werner Seiss. In jungen Jahren bestand Alilovics Bühnenprogramm hauptsächlich aus eigenen Werken. Zahlreiche Fördervereine und Kulturorganisationen haben sein künstlerisches Schaffen und seinen Bildungsweg gefördert. Neben der Gitarre komponiert er für eine Reihe von Ensembles und Instrumenten. Sein Schreibstil ist geprägt von der lebendigen Mischung aus älteren und modernen Kompositionstechniken. Er hat auch Werke anderer Komponisten für klassische Gitarre arrangiert, darunter die berühmte Toccata und Fuge von J. S. Bach und das Streichsextettkonzert „Souvenir De Florence“ von Pjotr ​​Iljitsch Tschaikovsky.


 

Jennifer Görtzen - Seniorentanz/ Dance Mix/ EKiTa

Jennifer tanzt seit ihrem 10. Lebensjahr. Schnell fand sie die Leidenschaft zum Gesellschaftstanz und machte so schließlich ihre Ausbildung zur ADTV-Tanzlehrerin (IHK) mit dem zusätzlichen Fachschwerpunkt Kindertanz. Auch im privaten Bereich bildete sie sich noch weiter, sodass sie zusätzlich Demenzbegleiterin und Erste-Hilfe-Ausbilderin wurde. All das vereint sie nun und genießt die Arbeit mit Menschen unterschiedlichen Alters an vielen Orten.

 

 

 Jennifer Funke - Kindertanz

Jennifer tanzte schon als Kind gern und probierte in ihrer Jugend verschiedenste Tanzrichtungen aus. Nach der Geburt ihrer zweiten Tochter nahm sie das Tanzen wieder auf und machte kurze Zeit später die Ausbildung zum Zumba Instructor. Seit 2017 gibt sie nun Zumba-Kurse in Präsenz und seit 2021 auch digital.
2019 übernahm sie erstmals einen Kindertanzkurs und vermittelt seither Kindern die Freude am Tanzen 


                                                                      

Natalie Hollweg - Hip Hop/ Musicaldance/ Kindertanz/ Tanztheater

Natalie  Hollweg unterrichtet bereits seit 2004 an unterschiedlichen Tanzschulen. Zu ihren Ausbildungen zählen u.a.: staatlich anerkannte Gymnastiklehrerin mit Schwerpunkt  Tanz, Diplom "Individual Dance Studies" an der Art Revolution Academy in Kerpen und die Ausbildung zur Theaterpädagogin am Grend Essen. Zur Zeit studiert sie Theaterwissenschaften und Philosophie an der RUB und befindet sie sich im  Lehrgang für  Urban Dance Stylez bei der deutschen Breakdance Ikone Nils "Storm" Robitzky in Linz.
Sie arbeitete bereits als Dramturgin, Produktions- wie auch Kostümassistenz für Opern und Tanztheaterproduktionen im Auftrag der Siegfried Wagner Stiftung.
Als Tänzerin war sie Teil des Ensembles des Junges Schauspielhaus Bochum zum Stück: BO - Glückssuche, im  Theater Dortmunds “Faust. Im Musikvideo “Salz” von LILA . 2020 im “Research” Online Tanzprojekt: Ohne Stimme. Im Kiebitz, Duisburg als Theaterpädagogin für  Workshops für Schulklassen Thema: “Sprachlos”.
Ihr eigenes Digitales Tanztheaterprojekt: "Kachelliebe- Alles im Rahmen" fand während der Pandemie online  statt.
Momentan setzt sie sich künstlerisch mit Urbanen Tanzkonzepten im Bühnenkontext auseinander.

Thomas Katerkamp - Gitarre/ Klavier/ Keyboard

Thomas Katerkamp wurde 1974 geboren und lernte als Kind die Blockflöte zu spielen, als Teenager wechselte er aber zur Gitarre und später kam das Klavier hinzu. Mit 21 legte er erfolgreich die Aufnahmeprüfung für Jazz-Gitarre am Konservatorium in Zwolle ab. Nachdem er dieses Studium erfolgreich abgeschlossen hatte, studierte er bei Henk Meutgeert und Henk Huizinga Jazz-Komposition und belegte zusätzlich Klassische Komposition bei Alex Manassen. Im Laufe der Jahre schrieb er immer wieder Kompositionen und Arrangements für den Boogie Woogie Pianisten Jereoen Sweers, das Saxophone Quartet "Saxforce", diverse Musicalprojekte, Kurzfime und viele andere. In den letzten Jahre widmete er sich seinem Duo Viotarre und komponierte das Repertoire. Seit 2004 ist er als Gitarren- und Klavierlehrer tätig und unterrichtet unter anderem an der Musikschule Rhein Ruhr und der Kunst- und Musikschule Duisburg.



 

Lukas Kux- Klavier/ Keyboard

Lukas Kux spielt seit seinem 6. Lebensjahr aktiv Klavier. Angefangen hat er mit der musikalischen Früherziehung und einer anschließenden "klassischen" Klavierausbildung. An der städt. Musikschule Neuss lernte Lukas u.a. Werke von Mozart, Beethoven, Telemann, aber auch Schostakowitsch, Gershwin und Chopin. Im weiteren Verlauf wendete er sich mehr dem Jazz/Pop-Klavier zu. Später spielte Lukas in (Musical) - Bands, nahm sowohl als Solo, als auch als Begleitpianist mehrfach mit Erfolg an Jugend Musiziert teil, begleitetet Sänger*innen auf Hochzeiten, oder spielt dort als Solopianist und/oder als Barmusiker.
Heute nimmt Lukas selbst wieder professionellen Jazzklavierunterricht, produziert eigene Musik und hat bereits erste kleine Veröffentlichungen.
In seinem Unterricht richtet sich Lukas an Anfänger und Fortgeschrittene. Akkorde spielen (bspw. Begleitung durch grundlegende Harmonielehre) oder nach ausnotierten Noten. Meist ist es ein Mix aus alledem. In seinem Unterricht versucht er sich ganz nach dem/der Schüler*in zu richtigen und herauszufinden, welche Art des Klavierspielens die Richtige ist.

 Simone Laduch - Klavier/ Keyboard/ Musikalische Früherziehung

Simone Laduch ist seit 7 Jahren selbstständig tätig als Klavierpädagogin. Als studierte Sozialpädagogin ist es ihr vor allem wichtig, eine gute Beziehung zu den Schülern zu haben. Das äußert sich in einer positiven Unterrichtsatmosphäre und einer wertschätzenden, respektvollen Haltung auf beiden Seiten. Technische Perfektion und Texttreue sollten nicht alleiniges Ziel sein, sondern immer auch der Ausdruck und die Weiterentwicklung der Persönlichkeit, d.h. Klavierspiel sollte Raum geben für den Ausdruck von individuellen Gefühlen und Befindlichkeiten. Sie arbeitet gerne mit motivierten Schülern und bezieht sie unabhängig von ihrem Entwicklungsstand immer in die Auswahl der zu spielenden Literatur mit ein. Dabei ist sie offen für Neues und lässt sich gerne inspirieren. Neben der pädagogischen Tätigkeit spielt Simone Laduch ehrenamtlich Klavier in Einrichtungen mit Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, Konzerte zu besuchen, wie Hospize, Krankenhäuser und Altenheime sowie auf privaten Feiern, Veranstaltungen und in Hotels. 


 

 

Marie-Christine Banga - EKiMu/ Musikalische Früherziehung

Marie-Christine wurde die Liebe zur Musik in die Wiege gelegt. Die Mama Varietékünstlerin und die Großmutter, eine ausgebildete Sängerin, sang sie mit Operettenmelodien in den Schlaf. So lag es für sie nahe, selbst einen Beruf auf der Bühne anzustreben. Seit ihrem Abschluss an der Stage School of Music, Dance und Drama 2004 als staatl. anerk. Bühnen Darstellerin arbeitet sie als Sängerin und Schauspielerin auf den verschiedensten Bühnen im deutschsprachigen Raum im Theater-, Gala- und Eventbereich. Zudem ist sie Referentin im In- und Ausland bei musikalischen Projekten für Kinder und Jugendlichen unter anderem für das Goethe-Institut.

 

Iris Paffrath - Standard- und Latein Paartanz/ Latin Move/ Zumba Gold

Schon während Ihrer Tanzschulzeit assistierte Iris Paffrath in den Gesellschaftskreisen, später leitete Sie dann selbstverantwortlich den Unterricht.  ihr wurde schnell klar, dass Sie das Tanzen, nicht nur als Hobby ansah. Es war ihr immer wichtig, ihre eigene Leidenschaft, auch anderen zu vermitteln. Nach ihrer Turnierlaufbahn, die sie mit ihrem Bruder bestritt, schneller Aufstieg in die Hauptklasse S – Latein ( im Fußball, die 1. Bundesliga ), Finalist der Landesmeisterschaft B-Latein, erfolgreiches Turnier in Blackpool, vergleichbar mit Wimbledon im Tennis, auch mehrere Starts bei der GOC, damals noch in Mannheim, war der Wunsch weiter zu tanzen, bzw. weitere Genre und Tänze selber zu erlernen, sehr groß. Es folgten also mehrere selbst kreierte Shows bzw. Doppelshows, und Iris Paffrath entdeckte für sich die Salsa und den Tango Argentino. Seit 2001 unterrichtet Iris Paffrath nun Gesellschaftstänze und mehr, und sie entschloss sich, den Trainerschein zu machen, um aus ihrer Berufung „Tanz“, ihren Beruf zu machen. Da es immer mehr Anfragen von Frauen gab, überlegte sich Iris Paffrath eine Form des Tanzens, nur für Frauen, und startete diese Gruppen 2007 unter den verschiedensten Namen, Frauen Einzeltanz, Frauenformation, Latin Lady ́s, oder jetzt Latin Move. Diese Art zu tanzen für Frauen, war völlig neu und wohl eine Marktlücke, denn die Kurse explodierten. Bis heute sind die Latin Move Kurse fester Bestandteil ihres Kursangebots und haben sehr viel Zuspruch. Eine Alternative dazu, wer es lieber etwas sportlicher mag, ist Zumba Gold, die tänzerische Variante von Zumba Fitness, auch dies ist eine Sparte, die Iris Paffrath seit 2012 im Angebot hat. Ihr Motto lautet: Man muss das Leben Tanzen. ( Nietzsche ) In diesem Sinne, bereichern auch Sie Ihr Leben durch Musik und Tanz.